Apatit (Wologda gebiet)

Activités

Die Apatit AG (der Chemie-Cluster der Unternehmensgruppe PhosAgro in Cherepovets) ist der europaweit größte Hersteller für phosphorhaltige Düngemittel, Phosphor- und Schwefelsäure sowie einer der im Inland führenden Betriebe nach dem Produktionsvolumen von NPK-Düngemitteln, Ammoniak und Ammoniaksalpeter.

Der Betrieb versorgt sich zu 80 Prozent mit selbst hergestelltem Strom, unter anderem durch dessen Erzeugung bei der Entsorgung von Abwärme, die bei der Herstellung von Schwefelsäure entsteht, und ist in diesem Bereich Branchenprimus.


Neben Russland werden die Produkte der Apatit AG auch in Länder Westeuropas, Asiens, Afrikas und Amerikas geliefert. Auf dem Betriebsgelände befindet sich ein Industriebinnenhafen, der zum Transport von Rohstoffen und Fertigprodukten genutzt wird. Der Eisenbahnpark des Apatit Unternehmens umfasst 6.268 Waggons verschiedener Typen.


Die Betriebskapazitäten ermöglichen die Produktion von 4,4 Mio. t MAP-/DAP-/NPK-/NPS-Düngemittel pro Jahr, 1,9 Mio. t Ammoniak, 530.000 mt Ammoniaksalpeter, 200.000 mt Flüssigmischdünger, 1,3 Mio. t geprillten Harnstoff und 550 Tsd. t granulierten Harnstoff.


Phosphorkomplex


Im Dezember 2018 wurde eine modernisierte Anlage für die Herstellung von Schwefelsäure und ein Terminal für die Lagerung von Rohstoffprodukten mit einer Kapazität von 30.000 mt in Betrieb genommen. Nach Abschluss der Arbeiten wurde die Leistung der Anlage SK-600/3 von 680.000 mt Schwefelsäure im Jahr auf eine Million Tonnen gesteigert, was die Abhängigkeit des Unternehmens von externen Schwefelsäurequellen signifikant verringerte.


Die Investitionen in das Projekt betrugen mehr als 5 Mrd. Rubel.


Im Dezember 2017 wurden die Arbeiten zur Modernisierung der Produktion von Aluminiumfluorid abgeschlossen. Die Gesamtkapazitäten des Betriebs für die Herstellung von Aluminiumfluorid stiegen von 23.000 mt auf 47.000 mt. Nicht zuletzt wird das Projekt die phosphatbasierten Nebenprodukte um 6,61 kt p.a. reduzieren, was den ökologischen Fußabdruck des Unternehmens verringern wird.


Die Investitionen in das Projekt betrugen mehr als 2 Mrd. Rubel.


Stickstoffkomplex


Ende 2017 lief der reguläre Betrieb eines neuen Produktionskomplexes an, der die dritte hochtechnologische Ammoniak-Produktion mit einer Kapazität von 760.000 mt p.a. und die Produktion von granulierten Harnstoff mit einer Kapazität von 500.000 mt p.a. umfasst. Dies ermöglichte es, die Produktion von Mineraldüngemitteln zu steigern, neue Vertriebsmärkte zu erschließen und das Volumen von importierten Rohstoffen zu verringern. Diese neuen Kapazitäten entstanden mit modernsten lizenzierten Technologien. Nach der Inbetriebnahme des neuen Harnstoff-Aggregates und dem Abschluss der Modernisierung der zwei bestehenden Harnstoff-Aggregate im Jahr 2017 erlangte die Apatit AG die führende Position beim Produktionsvolumen von Harnstoff in Russland an einem Produktionsstandort.


Die Gesamtinvestitionen in das Projekt betrugen mehr als 65 Mrd. Rubel.


Im Juli 2017 haben wir modernste biologische und chemische Abwasserbehandlungsanlagen mit einer Kapazität von 10.000 Kubikmetern pro Tag in Betrieb genommen, die im russischen Aktionsplan für das Jahr der Ökologie vorgesehen sind. Den Kläranlagen werden industrielle Abwässer, Regenwasser und häusliche Abwässer zugeführt. Dazu gehören zum Beispiel Abwässer des Stickstoffkomplexes der Apatit AG sowie externer Objekte wie dem Industrieparks Cherepovets, aber auch Abwässer der Gemeinde Nowyje Ugly. Dank dem Einsatz modernster Technologien wird die Einleitung von Abwässern in Gewässer vollständig ausgeschlossen. Die geklärten Abwässer werden in den Produktionszyklus der Apatit AG zurückgeführt. Das Finanzierungsvolumen zur Errichtung des Objekts betrug mehr als 883 Mio. Rubel. In den Jahren 2006-2016 wurde ein umfassendes Investitionsprogramm zur Erhöhung der Produktionskapazitäten von Ammoniak auf 1,150 Mio mt pro Jahr umgesetzt.


Der Gesamtinvestitionsbetrag lag bei 4,16 Mrd. Rubel.


Im Oktober 2012 begann der reguläre Betrieb eines neuen modernen Komplexes für die Herstellung von geprillten Harnstoff mit einer Kapazität von 500.000 mt pro Jahr und eines Gasturbinenkraftwerks mit einer Leistung von 32 MW. Mit der Inbetriebnahme der neuen Harnstoffproduktion überschritt das Gesamtproduktionsvolumen von Mineraldüngemitteln am Standort Cherepovets zum damaligen Zeitpunkt 4 Mio. t, die Harnstoff-Produktion wurde um das Zweifache gesteigert. Der integrierte Komplex für die Herstellung von Harnstoff und das energieeffiziente Gasturbinenkraftwerk entsprechen dem neuesten Stand der Technik. Das anfallende Kohlendioxid wird bei der Herstellung von Harnstoff als Rohstoff verwendet, was für die Verbesserung der Umweltsituation in Cherepovets äußerst wichtig ist.


Die gesamten Kapitalinvestitionen in den Bau des neuen Harnstoff-Aggregates und des Kraftwerks betrugen ca. 7,6 Mrd. Rubel.

Produkte


Investitionsprogramm